Museen, Kunst und Kultur

66

Museum im Zeughaus (Städtische Sammlungen)

Die Lutherstadt Wittenberg blickt auf mehr als 700 Jahre Stadtgeschichte zurück. Diese wird seit Ende 2018 in der wiedereröffneten Dauerausstellung der Städtischen Sammlungen im Museum im Zeughaus auf drei Stockwerken präsentiert: Im Erdgeschoss illustrieren die sogenannten Kronjuwelen einzelne Aspekte der Stadtgeschichte, ein Stadtmodell zeigt die befestigte
Garnisonsstadt Wittenberg im Jahr 1873. Im Obergeschoss wird die Besiedlung der Landschaft vor Jahrtausenden und die Stadtgeschichte vom 13. Jahrhundert bis zur Gegenwart dargestellt. Das Dachgeschoss ist „Riemer’s Welt“ vorbehalten. Thematisch wird der Reichtum in Natur- und Völkerkunde auf allen Kontinenten durch Exponate des Sammlers Julius Riemer präsentiert.

Unser Tipp: Cranachgemälde – Porträts von Martin Luther und Philipp Melanchthon sowie ein Stadtmodell von 1873

Hofgestüt Bleesern (Seegrehna)

Bleesern ist das ehemalige Hofgestüt der Kurfürsten von Sachsen. Es ist das älteste Gestüt in Europa. Die ältesten Belege für eine Pferdezucht in Bleesern stammen aus dem Jahr 1449. Zwischen 1675 und 1686 wurde die Anlage als „ideales zahmes Gestüt“ nach Plänen von Wolf Caspar von Klengel neu erbaut. Die Großartigkeit des kurfürstlichen Gestütes beeindruckt trotz teilweiser Verluste bis heute. Der Förderverein Hofgestüt Bleesern e.V. setzt sich für die denkmalgerechte Instandsetzung und nachhaltige kulturelle Nutzung der ehemaligen Stall- und
Wohngebäude ein.

Tipp: Der Förderverein Hofgestüt Bleesern bietet regelmäßig besondere Veranstaltungen an: Konzerte, Kino, Theater, Oldtimertreffen, Vorträge u.v.m. Aktuelle Informationen finden Sie auf der Internetseite.

Historische Stadtinformation „Klosterkirche“ (Städtische Sammlungen)

Auf 1.500 Quadratmetern wird die Geschichte der Askanier des Herzogtums Sachsen-Wittenberg in Szene gesetzt. Als bauliche Illusion entstand die Klosterkirche neu. In einer anschaulichen Licht-Präsentation werden die Besucher in die Zeit vom 12.-15. Jahrhundert versetzt.

Die Schau zeigt den prägenden Einfluss dieses askanischen Zweiges für Wittenberg, das Land Sachsen-Anhalt und den mitteldeutschen Raum von Brandenburg bis Sachsen.

Tipp: Grabstätte Kurfürst Rudolf II. mit Frau und Tochter

Heimatmuseum Aken (Elbe)

Mit den jährlich veranstalteten Sonderausstellungen, der Teilnahme an Tagen des Museums und des Denkmals sowie an Stadtfesten und nicht zuletzt durch regelmäßige sonntägliche Öffnungszeiten ist das Schiffer- und Heimatmuseum gut im städtischen Leben integriert. Die rein ehrenamtlich getragenen Aktivitäten im Museum werden durch die Stadt verantwortungsvoll unterstützt und tragen ganz wesentlich zur kulturellen Identität unserer Stadt bei.

Hist. Gasthof »Zum Eichenkranz«

Der Ruhm des von Fürst Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau geschaffenen englischen Gartens zu Wörlitz lockte Mitte der 1780er Jahre immer mehr Bildungsreisende des Adels, Gelehrte und Künstler in das kleine Fürstentum Anhalt-Dessau.
Um seinen Gästen größere Freiheit und Zwanglosigkeit zu geben, gab Fürst Leopold Friedrich Franz den Bau eines Gästehauses in Auftrag, das im Jahr 1787 als Gasthof „Zum Eichenkranz“ und Tor zur Parkstadt Wörlitz eröffnet wurde. Der Eichenkranz wurde sowohl Unterkunft als auch Treffpunkt, um zu debattieren, zu philosophieren und von dort aus die Schönheiten des Wörlitzer Parks zu erkunden.

TabakCollegium Oranienbaum

Oranienbaum sieht auf eine lange Tradition des Anbaus und der Produktion von Tabak zurück. Im „TabakCollegium“ wird die Geschichte des Oranienbaumer Tabaks veranschaulicht.

HAUS AM SEE Schlaitz

Wo einst die Bagger nach Braunkohle schürften, haben die Fluten den Tagebau Muldenstein in einen imposanten Stausee verwandelt. Das HAUS AM SEE, ein Informationszentrum für Umwelt und Naturschutz am Nordufer des Muldestausees, erzählt die Geschichte vom Baggerreich zum Naturidyll.

Stiftung Christliche Kunst

Die Stiftung Christliche Kunst Wittenberg zeigt aus ihrer hochkarätigen Sammlung von Originalgraphiken mit religiös-existenzialistischem Inhalt Arbeiten international bekannter Künstler des 20./21. Jh. wie Picasso, Chagall, Pechstein, Kandinsky, Dix, Beuys, Rauschenberg, Baselitz oder Triegel.

Museum der Stadt Zerbst

Die Sammlungen des Museums zur Ur- und Frühgeschichte, zur Stadt- und besonders zur Reformationsgeschichte in Zerbst und ganz Anhalt bilden die Schwerpunkte der Ausstellung im ehemaligen Klosterkomplex Francisceum.

Farbenküche GbR

Jedes Welterbe hat einen ganz eigenen Bezug zur Farbe. Wie wurde Luther durch Lucas Cranach in Szene gesetzt? Kann man die lebendigen Farben der Natur aufs Bild bringen? Welche Bedeutung haben Farben im „grauen“ Bauhaus?

Scroll to Top
x Logo: Shield Security
This Site Is Protected By
Shield Security